• drucken
  • an einen Freund senden
  • Text verkleinernText vergrößern

Papstpalast

OuvertureVom 01 Januar 2017 bis 31 Dezember 2017
Bedienung
    Boutique, Führungen
    Der Papstpalast ist Symbol der Verbreitung der Kirche im christlichen Abendland im 14.Jh. Er wurde in knapp 20 Jahren ab 1335 im Wesentlichen von zwei Päpsten gebaut (Benedikt XII. und sein Nachfolger Klemens VI.).
    Die monumentale Residenz der Päpste aus dem 14. Jh. ist das größte gotische Bauwerk der Welt (15.000 m² Fläche, das entspricht 4 gotischen Kathedralen). Über zwanzig Räume können besichtigt werden, insbesondere die Privatgemächer der Päpste mit wunderbaren Fresken des italienischen Künstlers Matteo Giovannetti.
    Das ganze Jahr gibt es regelmäßig Kulturangebote: Themen- und Lehrausstellungen, Themenbesichtigungen und Konzerte. Aufführungen des Festival d‘Avignon - 1947 von Jean Vilar geschaffen - finden im Juli im Cour d‘Honneur des Papstpalasts statt.
    Jährlich besichtigen über 560 000 Besucher den Palast. Er gehört in Frankreich zu den 10 meistbesuchten Denkmälern.



    NEU! - ab 21.10.:
    HISTOPAD IM PAPSTPALAST: immersive Digitalbesichtigung und Zeitreise, bei der Unsichtbares sichtbar wird!
    Mit dem Histopad lädt Avignon Tourisme die Besucher des Bauwerks auf eine virtuelle Reise in die Vergangenheit ein, die in den größten gotischen Palast Europas führt. Die Reise wird ab dem 21. Oktober möglich. 1.000 interaktive, im Eintrittspreis enthaltene Tablets werden für die Besichtigung ausgeliehen. Die Besucher organisieren ihren Rundgang selbst. Auf dem interaktiven Histopad-Tablet kann man mit 3D-Technologie, erweiterter Realität und einem leistungsstarken GPS rundherum entdecken, wie die Räume vor 800 Jahren aussahen, wie man darin lebte und wie sie sich entwickelten. Auf dem Histopad sieht man spektakuläre historische Inszenierungen, die ausschließlich von einem wissenschaftlichen Ausschuss erarbeitet wurden.
    Das Histopad, in 7 Sprachen nutzbar (FR, GB, DE, JP, ESP, CH, IT) und speziell für Kinder und für behinderte Menschen ausrüstbar, bietet allen Besuchern des Papstpalasts das Beste, was die moderne Museografie derzeit zu bieten hat: ein revolutionäres Instrument, mit dem Kulturgut ganz neu und anders entdeckt werden kann! Das Digitalprojekt wurde von Histovery entwickelt, einem Mitglied der in Avignon basierten Vereinigung French Tech Culture, in der regionale Digitalunternehmen zusammenarbeiten, um „100 % Made in France“-Lösungen anzubieten.
    www.palais-des-papes.com


    Eintrittspreis: 12 €, 10 €. Kombi-Ticket Papstpalast/Brücke: 14,50 € / 11,50 €. Kinder unter 8 J. Eintritt frei.


    Für Einzelbesucher verschiedene Führungen - Führung nur durch den Papstpalast oder mit weiteren Themen - bitte nachfragen

    In der Boutique-Librairie finden das ganze Jahr diverse, kostenlose Animationen statt. Ausführliches Programm in der Rubrik Kalender unter www.avignon-tourisme.com

    Wegen der vielen Stufen ist die Besichtigung für gehbehinderte Personen nicht geeignet.
    Babys und Kinderwagen: Kinderwagen können nicht in die Innenräume mitgenommen werden und müssen in der Gepäckaufbewahrung bleiben. Baby-Tragegestelle werden kostenlos verliehen.

    Vorbehaltlich Änderungen.


    KontaktPlace du Palais des Papes,84000 Avignon